NEUERSCHEINUNGEN                                           Verzeichnis aller lieferbaren Ariadne-Titel nach Autorinnen: A B C D F G H J K L M N O P R S W

 
Liza Cody
Lady Bag

Ariadne Krimi 1222
320 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
ISBN 978-3-86754-222-7 · 17 €

Auf die Merkliste
(jederzeit widerrufbar)


Umschlagbild in hoher Auflösung herunterladen (300 dpi)

Irre alte Schrulle mit Hund

Sie ist die Frau ohne Gesicht. Manche beleidigen sie, manche ignorieren sie. Manche geben etwas. Manche nur wegen des Hundes an ihrer Seite. Eines Abends läuft ihr in der Londoner Innenstadt der Teufel über den Weg. Statt sich zu verstecken, beschließt sie ihn zu beschatten. Eine Entscheidung, die schwerwiegende Folgen hat … Zornig, schlau, verkorkst, tragisch, witzig und (meistens) ehrlich: Die rotweingetränkte Schilderung der Baglady ist ein wilder, temporeicher Kriminalroman und ein literarischer Kommentar zur Lage, insbesondere seit der Krise.

Kann eine Obdachlose verhindern, dass der Teufel noch mehr Unschuldige in den Abgrund reißt? Die Story der namenlosen Baglady ist ein Kriminalroman, ein gestochen scharfes Großstadtporträt und ein Gegenwartsdrama mit realsatirischen Momenten.

Bemerkung der Verlegerin
Auf ihnen verweilt der Blick nicht so gern: Die Deckenbündel in Hauseingängen und windgeschützten Ecken sind Teil des Stadtbilds wie die kauernden Gestalten an den Konsumtempeln. Bettler. Penner. Bagladys. Hässlich und bedürftig, stören sie vielleicht den unbeschwerten Einkaufsbummel, dämpfen die Glücksversprechen der lockenden Schaufenster. Verkörpern sie doch die Kehrseite des Wohlstands …

Wir leben von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde. Wenn wir Geld haben, essen und trinken wir. Wir horten kein Geld für schlechte Tage, weil alle Tage schlecht sind.

Liza Cody, Londoner Schriftstellerin mit Gossenerfahrung, verleiht der namenlosen Pennerin eine Stimme. Es ist eine schonungslos offenherzige, komische, weinselige Erzählstimme, der man gebannt durch die verregneten Straßen folgt, tief hinein in den Schlund von London und in die Wirren eines geheimnisvollen Komplotts.

Zum einen war in diesem durchnässten Sommer bei allen die Kohle knapp, und niemand bleibt gern im Regen stehen, besonders, wenn sie sich selber pleite vorkommen. Zum anderen sehen die meisten Leute nicht ein, warum sie einer Erwachsenen, die immerhin noch aufrecht gehen kann, überhaupt was geben sollen – weshalb sich die meisten von uns auf den Boden setzen, so dass wir klein und verletzlich wirken. Man sollte nie größer sein als die Leute, die man um Geld bittet.

Diese abgeklärte Lady Bag war nicht immer eine Baglady. Eine ganz normale Frau geriet in die älteste Falle der Welt und wurde ruiniert. Jetzt will sie nichts mehr, nur die Gesellschaft ihrer Hündin und wenn möglich ihren gewohnten Rotweinpegel. Bis eines Tages ihr persönlicher Dämon ihren Weg kreuzt – mit finsteren Absichten, wie sie aus Erfahrung ahnt. Doch diese Geschichte erzählt sie Ihnen am besten selbst. – Else Laudan

»Codys Dialoge sind immer voller Witz und Hintersinn – und hier hat sie ihre ultimative Protagonistin gefunden. Nie wurden Plattitüden so kreativ verstümmelt, wurden Pomp und Heuchelei so unwiderstehlich zerpflückt.« Mat Coward im Morning Star

Presse zu Liza Cody:
Lady Bag: »Man wird nicht viele Romane finden, die dermaßen originell, frisch und markant sind. Was dieses Buch zur reinen Freude macht, ist ebenso sehr die scharfe Schreibe wie das ungewöhnliche Setting.« The Morning Star

»Liza Codys Name gehört auf die Liste britischer Schriftstellerinnen, die ein besonderes Talent für stilsichere, originelle literarische Kriminalromane haben.« Washington Post

»Hellwach wie immer, erschreckend brisant und hochgradig glaubhaft.« Financial Times

Eva-Wylie-Trilogie: »Sprühend vor Spannung, hart, schnell und witzig.« Publisher's Weekly

»Von Roman zu Roman: milieugenau, witzig, ungemein spannend erzählt.« Die Zeit

»Eigensinnig, schwer festzulegen, herausfordernd unabhängig, straßenscharf, witzig, weich und betörend.« The Times

»Cody hat eine neue Erzählsprache entwickelt: widerborstig und sentimental, düster und komisch und immer auf dem Punkt.« Thomas Wörtche

Die Autorin:
Liza Cody studierte Kunst und arbeitete u. a. als Roadie, als Fotografi n, Malerin und Möbeltischlerin, bevor sie zum Schreiben kam. Ihre Kriminalromane um die Londoner Privatdetektivin Anna Lee wurden mit etlichen Preisen ausgezeichnet, in mehrere Sprachen übersetzt und fürs Fernsehen verfi lmt. In den Neunzigern begann sie mit der weltweit als Genrebreaker berühmt gewordenen Bucket-Nut-Trilogie um Catcherin Eva Wylie, für die sie u. a. den Silver Dagger erhielt. Es folgten vier weitere Romane. Lady Bag erschien in England im Herbst 2013. Liza Cody lebt in London.

Ariadne dankt Keith Chastain, der so lebendige Straßenfotos macht, für das wunderbare Foto auf dem Umschlag – thanks for making the unseen visible (http://500px.com/­KeithChastain/sets/from_the_street_).

 

Interessante weiterführende Links zum Thema Obdachlosigkeit:

Max Winter: Eine Nacht im Asyl für Obdachlose
(Arbeiter-Zeitung Nr. 355 vom 25.12.1898)
http://www.max-winter.org/htm/1898_01.htm

Europäische Typologie für Obdachlosigkeit
http://www.bawo.at/fileadmin/user_upload/public/Dokumente/
Publikationen/Grundlagen/Ethos_NEU_d.pdf

Lexikon der Wohnungslosenhilfe – Begriffe rund um Wohnungsnot
http://www.esb-bottrop.de/index.php?option=com_content&view=
article&id=148&Itemid=152&lang=de

Zahl der Wohnungslosen in Deutschland
http://www.bagw.de/de/themen/zahl_der_wohnungslosen/

Obdachlose als Objekte von Stigmatisierungsprozessen
http://bidok.uibk.ac.at/library/albrecht-obdachlose.html

Dem Burnout durch gerechtes Handeln widerstehen
http://www.dulwichcentre.com.au/dem-burnout-durch-gerechtes-Handeln-widerstehen.pdf

Die Abwertung der Anderen: eine europäische Zustandsbeschreibung zu Intoleranz, Vorurteilen und Diskriminierung
http://library.fes.de/pdf-files/do/07905-20110311.pdf

Glossar Obdachlosigkeit:
http://www.strassenfeger.org/archiv/article/2537.0009.html


Liza Cody bei Ariadne

Miss Terry (Ariadne 1219)
Lady Bag (Ariadne 1222)

Eva-Wylie-Trilogie:
Was sie nicht umbringt (Ariadne 1201)
Eva sieht rot (Ariadne 1203)
Eva langt zu (Ariadne 1205)

Seitenanfang

Argument Verlag GmbH | Glashüttenstraße 28 | 20357 Hamburg | Impressum | AGBs | Widerrufsbelehrung