NEUERSCHEINUNGEN                                           Verzeichnis aller lieferbaren Ariadne-Titel nach Autorinnen: A B C D F G H J K L M N O P R S W

 

Christine Lehmann
Allesfresser

Ariadne Krimi 1211
ISBN 978-3-86754-211-1
12 €

 

Auf die Merkliste
(jederzeit widerrufbar)


Cover in hoher Auflösung

»Mörderkost«


Richard Weber kocht. Ente mit Kirschen. Und Lisa Nerz soll die Identität der Person ­herausbekommen, die im Netz ein anonymes Veganblog verfasst. Denn die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hegt einen schrecklichen Verdacht.
Lisa begibt sich zuerst online auf Spurensuche. In den sozialen Medien ist das Thema Ernährung sehr präsent: Da tobt der reinste Glaubenskrieg um die Frage, was wir essen sollten, vielstimmig, aggressiv und giftig. Doch um das weite Feld der Spielarten zwischen veganer Lebensweise und politischem Veganismus kennenzulernen, muss Lisa Nerz die Lederjacke ausziehen und selbst zur Aktivistin werden.

Kommentar der Verlegerin

Richtig essen wird immer schwieriger. Allergien nehmen zu, ebenso chronische Krankheiten und zivilisatorische Verschleißleiden, die auf Essgewohnheiten beruhen oder auch nicht – je nachdem, wem man glaubt. Schon 1982 schrieb Rohkostfreund Werner Sonntag in der Zeit, »dass über die Hälfte aller Krankheiten in der Bundesrepublik ihre Ursache in der Ernährung haben. Das Nachdenken beginnt aber erst, wenn es einem mal dreckig gegangen ist. Wieso Allergie? Was ist los mit den Zähnen? … Der Chefkoch [einer ›Gesundkost‹-Fabrik, die Industriezucker verwendet] spricht von wirtschaftlichen Zwängen. Die Reformhäuser, denen es – als einzigen im Einzelhandel – glänzend geht, sind gefüllt mit ›wirtschaftlichen Zwängen‹. … Der Suchende hat es schwer. Und viele suchen.«
Das war vor 34 Jahren. Seitdem hat sich die Lage weiter zugespitzt. Heute ist alles bio, was nicht billig ist, auf meinem Pestogläschen steht plötzlich ›vegan‹, die beteiligten Lobbys sind kaum überblickbar, von Ethikfragen ganz zu schweigen. Genau der richtige Zeitpunkt für die kriminalliterarische Lästerexpertin Lisa Nerz, ihre virtuelle Wahrheitenverkostung auf die Glaubenskämpfe um Ernährung auszudehnen. Und wie das so ist mit ideologisch aufgeladenen Themen, scheint es wenig gesichertes Wissen zu geben, sondern vor allem jede Menge Widersprüche und Grauzonen. Sowie auf allen Seiten reichlich Frontmache, Rechthaberei, Gier und Missionsdrang. Ganz besonders im Netz, wo mittels Social Media eine Kultur des Verkündens blüht. Information ist billig und wildwüchsig. Es herrscht eine grelle Kakophonie aus Exhibitionismus, Aggression, Schmähungen und Da-geht's-lang-Parolen. Wieder einmal nutzt Christine Lehmann das Genre Krimi als kulturellen Spiegel. Oder ist es doch ein Zerrspiegel?
Wie auch immer: Ich lasse mich gern in eine Küche setzen, durch die Brutzelgeräusche und appetitliche Düfte ziehen, während parallel eine unbekannte, tief ernste Stimme philosophische Gruselzenarien entwirft. Das tolle an Lisa-Nerz-Romanen ist, dass ich in jedem einzelnen so viel über unsere Welt lerne, wobei zugleich das Gefühl vorherrscht, ›bloß‹ locker unterhalten zu werden. In dieser Hinsicht leisten Christine Lehmanns Krimis bei aller Flapsigkeit genau das, was zu den vornehmsten Aufgaben von Literatur gehört: Sie beleuchten ein Stück Wahrheit. Und sei es nur die, dass Entscheidungen rund ums Essen folgenreicher sind, als wir uns tagtäglich klarmachen. Guten Appetit! Else Laudan

Ausgewählte Presse

»Lehmann legt ihre Bücher an wie Backsteine, die gefälligst Fensterscheiben zu zerschmettern haben. Nerz ist provokant, reizbar und schredderzüngig, trotz ihrer Schläue agiert sie reflexhaft antiautoritär. Allerdings schreibt Christine Lehmann nie in zittrigen Tönen deprimierter sozialer Schadensvermessung. Die Streitlust von Lisa Nerz drückt sich in der Dynamik, Frechheit, Wendigkeit ihrer Sprache bestens aus.« Stuttgarter Zeitung

»Man kann sich diesen Sound nicht antrainieren. Bei Lehmann beruht er auf Menschenkenntnis, Lebens­erfahrung, Selbstironie und Belesenheit.« Perlentaucher

»Sehr vergnüglich, wie Lehmann Handlungspartikel und Motiv-Optionen aufmarschieren und dann abservieren lässt … mit viel, viel Spielwitz.« Deutschlandradio Kultur

 

Autorin/Bibliografie

Christine Lehmann, *1958 in Genf, lebt in Stuttgart und Wangen im Allgäu und arbeitet als Nachrichtenredakteurin. Sie schreibt Kriminal- und Liebes­romane, und sie hat zwei der SWR-Radio-Tatort-Folgen verfasst. Die schillernde Grenzgängerin Lisa Nerz ermittelt hier bereits im zehnten Roman. Christine Lehmanns Kriminalromane scheuen keine heißen Themen, ihre pointiert-lebendige Erzählsprache hat frischen Wind in die deutsche Kriminalliteratur gebracht. www.lehmann-christine.de

Die Lisa-Nerz-Kriminalromane:

Ariadne Krimi 1165:Vergeltung am Degerloch (Lisa Nerz 1)

Ariadne Krimi 1167: Gaisburger Schlachthof (Lisa Nerz 2)

Ariadne Krimi 1171: Pferdekuss (Lisa Nerz 3)

Ariadne Krimi 1157: Harte Schule (Lisa Nerz 4)

Ariadne Krimi 1161: Höhlenangst (Lisa Nerz 5)

Ariadne Krimi 1169: Allmachtsdackel (Lisa Nerz 6)

Ariadne Krimi 1173: Nachtkrater (Lisa Nerz 7)

Ariadne Krimi 1179: Mit Teufelsgwalt (Lisa Nerz 8)

Ariadne Krimi 1185: Malefizkrott (Lisa Nerz 9)

Ariadne Krimi 1189: Totensteige (Lisa Nerz 10)

Ariadne Krimi 1211: Allesfresser (Lisa Nerz 11)

Außerdem:

Ariadne Krimi 1195: Die Affen von Cannstatt


Argument Verlag GmbH | Glashüttenstraße 28 | 20357 Hamburg | Impressum | AGBs | Widerrufsbelehrung